Heiraten im Hofhaus Rimhorn

Heiraten im Hofhaus Rimhorn

Herzlich Willkommen in Lützelbach

Herzlich Willkommen in Lützelbach

Aktuelles aus der Gemeinde Lützelbach

Sanierung der Ortsdurchfahrt Haingrund – Erreichbarkeit Haltestellen

Aufgrund der Arbeiten im letzten Bauabschnitt (Wörther Straße) entstehen ab Montag, 21. September 2020 erhebliche Beeinträchtigungen bzw. Einschränkungen im Bereich des Schüler- und Linienverkehrs, die tiefgreifende Fahrplanänderungen nach sich ziehen.

Linie 22 im Odenwaldkreis

Auf der Linie 22 wird in Haingrund lediglich die Haltestelle „Fa. Tartler" erreichbar sein. Der aktuelle Baustellenfahrplan ist im Mobilitätsportal der Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH unter www.odenwaldmobil.de, Rubrik „Fahrplantabellen, abrufbar.

Linie 67 Klingenberg - Wörth (Stadtbus) - Haingrund – Seckmauern

Auf der Linie 67 müssen alle Haltestellen aufgehoben werden. Damit der Schülerverkehr nach Seckmauern sowie die allgemeine Verbindung ins Bayerische gewährleistet bleibt, wird eine Ersatzhaltestelle in der Wörther Straße, im Einmündungsbereich zur „Zange", eingerichtet.

Wir bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.

Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung

Am Donnerstag, dem 01. Oktober 2020, 19.30 Uhr, findet in der Fritz-Walter-Halle, Schulstraße 30, 64750 Lützelbach, die 27. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung in der Legislaturperiode 2016/2021 statt.

Zur Tagesordnung...

Sanierung der Ortsdurchfahrt Haingrund

- Bauarbeiten im letzten Bauabschnitt -

Nach Mitteilung der bauausführenden Firma können die Arbeiten im 3. Bauabschnitt, Erbacher Straße zwischen den Einmündungen Forststraße und Reiterspfad/Friedhofsweg, am 25. September 2020 abgeschlossen werden.

Ab Montag, dem 28. September 2020 werden die Arbeiten im letzten Bauabschnitt, und somit in der gesamten Wörther Straße unter Vollsperrung fortgeführt. Für den innerörtlichen Anliegerverkehr werden aufgrund der engen und unübersichtlichen Straßenverhältnisse in der Zange sowie Im Nußbaumgewann Einbahnstraßenregelungen getroffen. Hierzu wird der Wirtschaftsweg in der Verlängerung der Straße „In der Delle" für den Fahrzeugverkehr in Fahrtrichtung Sonnenstraße/Zange freigegeben. Die Straße „Zange" ist nur in Fahrtrichtung zum Ortsausgang, nach Seckmauern befahrbar.

Ungeachtet dessen bleibt die Ortsdurchfahrt Haingrund nach wie vor für den überörtlichen Verkehr voll gesperrt, mit großräumiger Umleitung über Breitenbrunn, Lützel-Wiebelsbach und Seckmauern.

Nähere Informationen zu Beeinträchtigungen bzw. Einschränkungen im Bereich des Linienverkehrs werden durch die OREG auf www.odenwaldmobil.de und in der lokalen Presse bekannt gegeben.

Wir bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.
Uwe Olt, Bürgermeister

Anordnung einer durchgehenden Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h in der Neustädter Straße und Seckmauerer Straße (ehemalige Kreisstraße K99)

Im Verlauf der Neustädter Straße und der Seckmauerer Straße wurden bereits in der Vergangenheit aufgrund von engen und unübersichtlichen Straßenabschnitten sowie teils schmaler bzw. fehlender Gehwege räumlich begrenzte Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 30 km/h angeordnet. Der zunehmende Anteil parkender Fahrzeuge, die Nutzung als Schulweg und nicht zuletzt die Zunahme des fließenden Verkehrs haben die Arbeitsgruppe Verkehr jetzt dazu bewogen, die Anordnung dieser Geschwindigkeitsbeschränkung für die gesamten Straßenverläufe anzuregen.

Mit der Geschwindigkeitsbeschränkung, über die im Gemeindevorstand beraten wurde und die aus verkehrspolizeilicher Sicht befürwortet wird, soll auch dem seit langem bestehenden Wunsch der Anlieger Rechnung getragen werden. Erwartet werden außerdem eine Reduzierung der Lärmbelästigung und eine Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer. Weiterhin sollen Unfälle vermieden, Gefahren im Vorfeld abgewendet und das allgemeine Sicherheitsgefühl gestärkt werden.

Die Maßnahme soll noch im Monat September umgesetzt werden. Nach einer Eingewöhnungsphase werden dann auch Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Beschränkung auf 30 km/h erfolgen.

Friedhofstraße wird zur „unechten“ Einbahnstraße

Aufgrund der engen Fahrbahn entstehen in der Friedhofstraße brenzlige Situationen bei Begegnungsverkehr. Erschwerend kommt die kurvenreiche und zum Teil unübersichtliche Straßenführung hinzu. Aufgrund dessen meiden Fahrzeugführer oft die Friedhofstraße.

Um hier Begegnungsverkehr auszuschließen und die Friedhofstraße gleichfalls sicherer für die Fahrzeugführer zu gestalten, wird ein einseitiges Verbot der Einfahrt in der Friedhofstraße angeordnet. Die Abfahrt von der Kirche bzw. dem Friedhof ist somit nur noch über die Brunnenstraße möglich. Auf eine „richtige" Einbahnstraßenregelung wird aufgrund des Beschilderungsaufwands und aus Rücksicht auf die Anlieger im unteren Abschnitt der Friedhofstraße verzichtet.

Aufruf zum Wasser sparen

Auch der diesjährige Sommer ist von großer Trockenheit infolge unzureichender Niederschläge und hohen Temperaturen gekennzeichnet. Bereits durch die extreme Entwicklung in den beiden letzten Jahren sind die Brunnenstände gesunken und haben sich seitdem nicht mehr erholt, weil die Niederschläge auch im Winter nicht ausgereicht haben, um die unterirdischen Wasserspeicher wieder vollständig aufzufüllen. Insbesondere in den letzten Tagen war aufgrund der Hitze eine deutliche Zunahme des Wasserverbrauchs zu verzeichnen. Dies hängt sicher auch mit einem veränderten Urlaubsverhalten vieler Menschen infolge der Corona-Pandemie zusammen. Ohne die bislang in unserer Gemeinde noch stabile Wasserversorgung in Frage stellen zu wollen, steigt unsere Sorge darüber, dass wir künftig vor Probleme gestellt werden könnten - und zwar nicht nur in Bezug auf ein weiteres Absinken der Brunnenstände, sondern auch auf die Leistungsfähigkeit unserer Pump- und Förderanlagen. Wir appellieren deshalb auf diesem Wege an die Bevölkerung, mit dem Verbrauch von Trinkwasser als einer unserer wesentlichsten Lebensgrundlagen sorgsam, verantwortungsbewusst und der Situation angemessen umzugehen. Dazu gehört derzeit vor allem ein deutliches Maß an Zurückhaltung beim Befüllen von Planschbecken und Gartenpools, der Bewässerung von Rasen- und Gartenflächen oder dem Waschen von Fahrzeugen aus dem öffentlichen Wassernetz. Bitte leisten Sie alle Ihren persönlichen Beitrag dafür, dass wir von Versorgungsengpässen verschont bleiben und das kostbare Gut Wasser immer ausreichend zur Deckung unserer täglichen Grundbedürfnisse zur Verfügung steht. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

Uwe Olt, Bürgermeister

Wasserentnahme aus Gewässern bei Trockenheit

Aus gegebenem Anlass weist die Untere Wasserbehörde des Odenwaldkreises darauf hin, dass aufgrund der anhaltenden Trockenheit zurzeit keine ausreichende Wassermenge in den Gewässern vorhanden ist und somit eine Wasserentnahme unzulässig ist. Die Entnahme kann die derzeit kritische Situation weiter verschärfen. Im Gewässer sollte zumindest eine Wassertiefe von 10 cm ohne Aufstau vorhanden sein. Derzeit stehen diese Wassermenge von Natur aus jedoch in den meisten Gewässern nicht zur Verfügung, sodass durch eine zusätzliche Absenkung (Wasserentnahme) der Wasserhaushalt und die Gewässerökologie nachhaltig beeinträchtigt werden.

Es wird deshalb darum gebeten, das Verbot der Wasserentnahme während der anhaltenden Trockenheit zu beachten. Wenn durch eine Wasserentnahme der Wasserstand so weit abgesenkt wird, dass der Lebensraum von Fließgewässern zerstört wird, kann dies als Ordnungswidrigkeit mit einem empfindlichen Bußgeld geahndet werden.

Wir bitten um Beachtung.

Auswirkung der Mehrwertsteuersenkung auf die Wassergeldabrechnung 2020

Die von der Bundesregierung im Rahmen ihres Konjunktur- und Zukunftspakets beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer seit dem 1. Juli 2020 für sechs Monate wirkt sich auch auf die Wassergebühren aus, für die die Mehrwertsteuer von 7 % auf 5 % gesenkt wird.

Mehr Informationen..

Altkleidersammlung

Die Corona-Krise macht auch vor den gemeinnützigen Altkleidersammlungen nicht halt. Das vom DRK Odenwaldkreis für die Entleerung der Altkleidercontainer beauftragte Unternehmen TEXAID musste sämtliche Second-Hand-Shops schließen und Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, da der internationale Warenhandel nahezu zum Erliegen gekommen ist. Daher erfolgt die Entleerung der Container und Abholung der Altkleider aktuell nur unzureichend. Folglich werden zu den bereits überfüllten Containern wahllos weitere Altkleidersäcke dazugestellt. Dies führt vermehrt zu Beschwerden und stellt eine unbefriedigende Situation für alle dar. Bis zu einer Entspannung der Lage werden alle Spender gebeten, ihre aussortierte Kleidung nach Möglichkeit vorübergehend zu Hause zwischen zu lagern.

Wir bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.

Ihr Ordnungsamt

Neubaugebiete Lützelbach

Die Gemeinde Lützelbach plant in den Ortsteilen Lützel-Wiebelsbach und Seckmauern gemeinsam mit der e-netz Südhessen die Entwicklung neuer Baugrundstücke.

      

Weitere Informationen..